Warum dein Supplement nichts bringt!

Warum dein Supplement nichts bringt!

Oft werden wir bei uns im Laden mit dem Szenario konfrontiert: „Das Supplement XY funktioniert bei mir nicht, gibt es da etwas Besseres/Stärkeres was ich nehmen kann?“ oder „Das Supplement XY, was du mir empfohlen hast, schlägt bei mir nicht an, woher kommt das?“ Diese kritische Frage der Kundschaft ist natürlich auch berechtigt, schließlich kosten Supplements viel Geld und dafür will man auch einen möglichst großen Nutzen geboten bekommen. Gerne würden wir dann sagen: „Ja klar, dann nimm einfach Supplement Z, das funktioniert auf jeden Fall.“ Aber mit dieser Aussage würden wir die Kunden schlichtweg belügen. Fakt ist: Es gibt kein Supplement, was „einfach so“ Ergebnisse erzielt. So darf man nicht erwarten, dass ein Wheyproteinshake nach dem Training alleine, einen zum Schwarzenegger macht, oder eine Pille vor dem Training die Pfunde auf magische Weise purzeln lässt. Supplements sind Nahrungsergänzungsmittel, das bedeutet sie sollen eventuelle Defizite in der Ernährung ausgleichen und einem den steinigen Weg zum Ziel etwas komfortabler machen. Auf sie ausschließlich verlassen sollte man sich allerdings nicht.  Das Internet, soziale Netzwerke, Influencer und die Werbung versprechen einem das Blaue vom Himmel und dass man seine Ziele im Handumdrehen mit Supplement XY erreicht. Das ist aber einfach nur gelogen. Bevor man jetzt aber voller Wut das Wheyprotein im Klo runterspült, wollen wir euch einen anderen Ansatz zum Thema Supplements nahebringen:

Wie gesagt, Supplements alleine, werden euch keinen Erfolg bringen, sie sind nur der kleinste Teil des großen Ganzen. Stellt euch das wie einen Eisberg vor. Von dem sieht man auch nur die Spitze über der Meeresoberfläche. Das ist das, was euch die Industrie und Werbung als „notwendig“ für euren Erfolg verkaufen will. Darunter jedoch, unterhalb des Meeresspiegels, liegt der viel größere Teil des Eisbergs. Dies sind in unserer Geschichte Faktoren wie Ernährung, Training und Regeneration. Diese sind ein viel größerer Teil des Eisbergs, als die Supplements. Wenn ihr nicht auf diese achtet, werden euch eure Supplements auf Dauer nichts bringen, außer einen leeren Geldbeutel. Nehmen wir mal ein Beispiel zur Hand: In der Theorie hat sich eine Eiweißzufuhr von 2g pro Kg Körpergewicht pro Tag für den Muskelaufbau etabliert. Das bedeutet, dass ein 100kg schwerer Mann 200g Eiweiß am Tag zu sich nehmen sollte, wenn er das Ziel hat Muskeln aufzubauen. Nehmen wir an, dieser Mann trinkt nach seinem Workout einen Wheyshake, der 24g Eiweiß hat. Also benötigt er für den Muskelaufbau noch weitere 176g Eiweiß. Der Shake alleine hat somit keinen direkten Einfluss auf den Erfolg des Trainings, er erleichtert lediglich die Eiweißzufuhr. Nimmt der Mann in unserem Beispiel nun vielleicht noch über seine Nahrung 100g Eiweiß auf, so ist er mit dem Shake bei einer Summe von 124g, was zu wenig für den Muskelaufbau ist. Somit wird ihm sein Shake nichts bringen. Dieses Beispiel kann man noch unendlich weiter fortführen und natürlich auch auf andere Produkte wie Fatburner oder Weight Gainer anwenden.

„Aber Moment mal, ihr verkauft doch Supplements, warum macht ihr sie dann so schlecht?“ Das fragt ihr euch jetzt bestimmt. Ja es stimmt, wir verkaufen Supplements, aber wir machen sie nicht schlecht. Wir empfehlen euch nur mit einer anderen Erwartungshaltung an die Sache ranzugehen und sich nicht nur auf ein Produkt XY zu verlassen, sondern das große Ganze zu betrachten. Dass das alles etwas verwirrend ist, wissen wir, aber dafür sind wir ja auch da. Solltet ihr also Fragen haben, scheut euch nicht diese an uns zu richten :)