Training in der Diät

Training in der Diät

Aufgrund vieler kursierender Mythen auf den unzähligen Plattformen im World Wide Web sind Diätende stark verunsichert, wie sie denn nun richtig in einer Diät trainieren solletn. Ziel einer jeden optimalen Diät sollte es sein den Körperfettanteil zu senken und dabei möglichst viel Muskulatur zu erhalten oder sogar noch etwas Muskelsubstanz aufzubauen.

Es wird leider noch viel zu oft nach der in den Achtzigern und Neunzigern ausgeführten Methode eines so genannten "Definitionstrainings" trainiert, wenn es um die Reduktion von Körperfett geht. 

Hierbei sollen Diätende eine Vielzahl von Übungen, überwiegend bestehend aus Isolationsübungen mit einer hohen Wiederholungszahl (>15) ausführen. 

Jedoch ist Muskeldefinition keine Frage der Art des Trainings, sondern vielmehr und ausschließlich abhängig vom Körperfettanteil. Denn logischerweise wirkt ein Muskel desto definierter, je weniger Fett sich über diesem Muskel befindet.

Der menschliche Körper versucht aufgrund evolutionärer Entwicklung das Sinken des Körperfettanteils zu verhindern. Denn früher waren die Menschen aufgrund Nahrungsmittelknappheit längeren Hungerphasen ausgeliefert und dadurch versucht der Körper daher Reserven für diese schlechten Zeiten aufzubauen. Er reagiert bei Hungerphasen mit einer Reduzierung des Stoffwechsels indem er Muskelgewebe abbaut. Denn hierdurch wird zum einen Muskeleiweiß als Energiequelle verwendet und zum anderen gleichzeitig der Energiebedarf aufgrund weniger Muskulatur gesenkt.

Ein "Definitionstraining" stellt eher ein Muskelausdauertraining dar und wird kaum dazu beitragen dem Körper das nötige Signal zu geben, die hart antrainierte Muskulatur in einem Kaloriendefizit zu erhalten.

Es sollte daher in einer Diät überwiegend genauso weiter trainiert werden, wie man zuvor erfolgreich seine Muskelsubstanz zuvor erhöhen konnte.  Denn mit diesem Training habt ihr schließlich eurem Körper das nötige Signal gegeben mehr Muskelsubstanz aufzubauen.

Es ist nur eine billige Ausrede, dass man in einer Diät nicht hart trainieren kann und kein Vollgas geben kann. 

Schließlich kann man ja auch mit einem fast leeren Tank mit dem Auto Vollgas auf der Autobahn fahren!

Lediglich die trainierende Zeit sollte minimiert werden, da man aufgrund des fortschreitenden Kaloriendefizits schneller ausgelaugt und müde ist. Daher sollte das Training höchstens 60 bis 90 Minuten betragen. Weiterhin empfiehlt es sich natürlich überwiegend mit schweren Grund-/Mehrgelenksübungen, wie der Kniebeuge, Kreuzheben, Klimmzügen, Bankdrücken, Stehend Langhantel über Kopfdrücken usw, zu arbeiten. Denn hierdurch kann man viel größere Reize in einer kürzeren Zeit auf die Muskulatur setzen und trainiert auch dadurch viel mehr Muskelgruppen auf einmal.

Ganz im Gegenteil ist es mit fortschreitender Diät sinnvoll noch härter und intensiver zu trainieren, um den Körper das nötige Signal zu geben, die hart erarbeitete Muskelsubstanz zu erhalten. Hier ist nun Platz für sämtliche Intensitätstechniken, wie Supersätze, Reduktionssätze, Negativwiederholungen usw.

Daher merken:

- Muskeldefinition wird durch ein Kaloriendefizit erreicht

-Ein Kaloriendefizit lässt sich durch weniger Essen oder durch mehr Sport

erreichen.

-In einer Diät solltet Ihr mindestens genauso hart und zum Ende hin noch 

härter trainieren.

- Ihr solltet jedoch kürzer (60 bis 90 min ) trainieren

 

 

 

Tags: Training, Diät