Gesundes Essen für Sparfüchse

„Gesunde Ernährung ist immer so teuer!“ Wer hat diese Aussage noch nie gehört oder selber geäußert? Es stimmt, für einen kleinen Salat kann man manchmal mehr Geld loswerden, als für eine große Portion Pommes oder Schnitzel. Und gerade Studenten haben meist nicht die finanziellen Mittel, um sich jeden Tag hochwertige Bio-Lebensmittel und überteuerte „healthy superfoods“ leisten zu können. Aber gesunde Ernährung muss nicht per se teuer sein! Ich möchte euch heute ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wie ihr clever, preiswert und gleichzeitig fitnessgerecht einkaufen und essen könnt.

Erstmal ein paar allgemeine Tipps fürs Einkaufen:

  • Einkaufen im Diskounter! Viele Lebensmittel sind im Discounter günstiger als im „normalen Supermarkt“, auch wenn es sich um das gleiche Produkt handelt
  • Kilopreise vergleichen! Schaut, welche Sorte Tomaten den geringsten Kilopreis hat und wählt diese. Das mag vielleicht kleinlich wirken und bei einem einzelnen Einkauf nur wenige Cent Unterscheid ausmachen, aber der kleine Preisunterschied summiert sich schnell auf!
  • Eigenmarken wählen! Haferflocken sind Haferflocken, egal ob nun Supermarkteigenmarke oder Markenprodukt. Das Produkt ist identisch, im Preis gibt es aber oft deutliche (ungerechtfertigte) Unterschiede .
  • Auf Angebote achten und auf Vorrat kaufen! Manchmal sind Produkte stark reduziert, dann am besten zugreifen und eventuell zu Hause einfrieren oder im Vorratsschrank lagern
  • Selber machen/meal preppen! Viele Produkte bekommt bereits fertig zubereitet zu kaufen, so beispielsweise fertig geschnittener und gewaschener Salat, Obstbecher oder belegte Brötchen. Das ist natürlich super praktisch und bequem, vor allem, wenn man unterwegs ist. Leider sind solche Produkte auch relativ teuer. Besser ist es, die Lebensmittel einzeln und unzubereitet zu kaufen und dann selber zu verarbeiten. Wer sein Müsli, Obst, Salat etc. selber zubereitet (und mitnimmt) kann eine Menge Geld sparen.
  • Einkaufsliste schreiben! Wer kennt es nicht? Man möchte nur mal schnell drei Kleinigkeiten besorgen und auf einmal steht man mit einem randvollen Einkaufwagen an der Kasse. Wer eine Einkaufsliste mitnimmt, wird mit höherer Wahrscheinlichkeit auch nur genau das kaufen, was er braucht (und damit natürlich einiges an Geld sparen)

 

Zusätzlich zu diesen allgemeinen Tipps habe ich euch noch ein paar Lebensmittelvorschläge herausgesucht, die super in einen fitnessgerechten Ernährungsplan passen und trotzdem preiswert sind. Dafür habe ich die Lebensmittel zur Übersichtlichkeit mal ganz grob in die drei Makronährstoffe unterteilt.

Proteinquellen:

  • Tunfisch aus der Dose
  • Whey
  • Quark
  • Joghurt
  • Milch
  • Hühnchen
  • Eier
  • Körniger Frischkäse

 

Kohlenhydratquellen:

  • Reis
  • TK Gemüse
  • Obst und Gemüse nach Saison
  • Haferflocken
  • Nudeln
  • Kartoffeln
  • Bohnen (aus der Dose)

Fettquellen:

  • Mandeln und Nüsse (Achtung: die Nüsse aus der Backabteilung sind wesentlich preiswerter als die aus der Snackabteilung)
  • Leinsamen
  • Öle (hier sollte man allerdings auf die Qualität achten)

 

Wie ihr seht, gibt es eine große Vielfalt an kostengünstig Nahrungsmitteln sind und den Körper umfassend mit Makro- und Mikronährstoffen versorgen! Die Ausrede „Ich kann mir eine gesunde Ernährung einfach nicht leisten“ zählt also nicht!;)

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.